pfarrbuero@herz-jesu-kirche.de, Tel: (030) 44 38 94 0
Katholische Pfarrei Herz Jesu
Herz-Jesu-Kirche: Fehrbelliner Str. 99, Hofeingang: Schönhauser Allee 182, 10119 Berlin Mitte / Prenzlauer Berg
St. Adalbert-Kirche: Torstraße 168, 10119 Berlin


Sonntags Hl. Messe:
09:00 Uhr St. Adalbert-Kirche,
10:30 Uhr Herz-Jesu-Kirche,
19:00 Uhr St. Adalbert-Kirche

Eggert Orgel in Herz Jesu

Kurz nach ihrer baulichen Vollendung erhielt die Herz Jesu Kirche vom Paderborner Orgelbauer Franz Eggert (1849-1911) eine große pneumatische Kegelladen-Orgel mit 40 Registern (2281 Pfeifen). Aus Kostengründen verzichtete man anfangs auf einen Elektromotor, so dass das Gebläse anfangs von zwei Kalkanten (Balgtretern) angetrieben werden musste. Noch heute befinden sich die Kalkantentritte an der Balganlage der Orgel wurden aber durch den Einbau eines Elektromotors 1912 überflüssig gemacht.

Im Zuge der Orgelbewegung der 30ger Jahre wurde das Instrument 1936 von der Orgelbaufirma g.F. Steinmeyer & Co aus Oettingen umgebaut und 13 Register ausgetauscht oder „aufgehellt“. Mehrfache Pläne, die Orgel in den 1970er und 1980er Jahren durch einen Neubau zu ersetzen, scheiterten (Gott-sei-Dank) an Material- und Geldmangel. da die Orgelfachwelt in den ausgehenden 80ger und 90ger Jahre die Klanglichkeit der deutsch-romantischen Orgel wiederentdeckte, beschloss man 1997 die Rückführung der Orgel in seinen ursprünglichen Zustand. Der Auftrag erging an die Orgelwerkstatt Christian Scheffler aus Sieversdorf und wurde im November 1998 beendet.

Aufgrund vorherrschender Mängel wurde im Juni 2003 das westfälische Traditionsunternehmen Orgelbau Friedrich Fleiter aus Münster in Westfalen mit der Ausführung einer weiteren Restaurierung der historischen Franz-Eggert-Orgel beauftragt. Die profunden Kenntnisse dieses Orgelbaumeisterbetriebes, insbesondere im Umgang und in der Restaurierungspraxis spätromantischer, pneumatischer Orgeln westfälischer Herkunft, führten im Frühjahr 2004 zur Vollendung der Restaurierungsarbeiten.

Heute erklingt das wertvolle historische Instrument wieder in seiner ursprünglichen Gestalt und besticht mit vollen, nie schreienden, warmen und weichen Klängen.


Disposition


Hörbeispiel