pfarrbuero@herz-jesu-kirche.de – Tel: (030) 44 38 94 0
Katholische Kirchengemeinde Herz Jesu
in der Pfarrei Bernhard Lichtenberg, Berlin-Mitte
Fehrbelliner Str. 99
10119 Berlin-Prenzlauer Berg
Hofeingang: Schönhauser Allee 182

St. Adalbert-Kirche: Torstraße 168
10115 Berlin

Tagesausflug der Herz-Jesu-Senioren 2021
nach Tangermünde und Jerichow

Seit Jahrzehnten, seit der „Wende“, haben wir, die Herz-Jesu-Senioren, jährlich eine „Bildungs- und Erholungswoche“ in verschiedenen Heimen der Caritas, der Bistümer, des Kolpingwerkes, der Diakonie und der Gemeinschaft Chemin Neuf u.a. in Graal-Müritz, Salem, Heiligenstadt, Duderstadt, Bad Kösen, Winterstein, Cottbus, Wernigerode, Warschau, Prag, Woltersdorf, Naundorf, Kirchmöser, erlebt und uns dabei sehr wohl gefühlt. Das gemeinsame Tun, beginnend mit dem täglichen Morgenlob, den Ausflügen, dem abendlichen gemütlichen Beisammensein mit Gesang, Sketches, Verlesen von Anektoden und Witzen, Gesprächen ließen auch unsere Gemeinschaft festigen.

Bis 2019 konnten wir mit eigenen Pkw’s, teilweise auch öffentlichen Verkehrsmitteln unsere Heime erreichen und von dort aus verschiedene Ausflüge und Besichtigungen von Sehenswürdigkeiten selbst realisieren. Immerhin nahmen an diesen Veranstaltungen bis zu 30 Seniorinnnen und Senioren teil. Infolge des fortschreitenden Alters und den damit oft verbundenen gesundheitlichen Poblemen ( der „Zahn der Zeit“ nagt bekanntlich immer!) ließ unsere Beweglichkeit von Jahr zu Jahr etwas nach, sodass wir im Jahre 2020 erstmals beschlossen, nur noch eine 1-Tages-Busfahrt zu ausgewählten Zielen zu unternehmen.

Unser Ziel war die alte Kaiserstadt Tangermünde und das ehemalige Kloster Jerichow. Alles war organisiert, der Termin festgelegt, jedoch verhinderte Corona unser Vorhaben.

Zur Freude aller nunmehr 37 Teilnehmer aus verschiedenen Gemeinden unseres Pastoralen Raumes und darüber hinaus konnte unser Reiseplan am 14. September bei herrlichem Wetter mit einer sehr kompetenten Reiseführerin natürlich unter Beachtung der geltenden Corona-Regeln realisiert werden.

Während der Busfahrt konnte uns Diakon Bernd Kotré mit einer Betrachtung zum Fest der Kreuzerhöhung geistlich einstimmen. Wir haben viel gesungen, im Bus, zum Mittagsgebet in der Gaststätte und in der Klosterkirche in Jerichow.

Wir besichtigten einen Teil der vorbildlich rekonstruierten, im Krieg nicht zerstörten Altstadt von Tangermünde mit ihren zahlreichen kleinen Lädchen, Butiken und Gaststätten. Die Stadt besitzt eine weitestgehend intakte Stadtmauer, die an der Tanger eine Höhe von 21 Metern misst, ein altes Backstein-Rathaus, eine Backsteinkirche, mehrere Stadttore, enge Gässchen und andere Sehenswürdigkeiten. Ihre besondere Blüte erlebte die Stadt unter Kaiser Karl IV.

 

 

 

 

 

 

 

Auch die Führung durch das älteste erhalten gebliebene, gut restaurierte, romanische Backstein-Kloster Jerichow vermittelte Interessantes zur Geschichte und zu den Gebäuden der Anlage an der Anhaltinischen „Straße der Romanik“ und war ein besonderes Erlebnis.

Auch die kulinarische Betreuung war exzellent.

Als wir uns am Abend in der Berliner Schönhauser Allee nahe der Herz-Jesu-Kirche verabschiedeten, waren wir der einhelligen Meinung, einen wunderschönen Tag erlebt zu haben, von dessen Erlebnissen wir eine Weile zehren können.

 

 

Josef Tscherner,
der allen Teilnehmern für ihr hilfreiches und engagiertes Mittun ein herzliches „Vergelt ‘s Gott“ sagt.

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.