Mail: pfarrbuero@herz-jesu-kirche.de, Tel: (030) 44 38 94 0, Fax: (030) 44 38 94 18
Katholische Pfarrei Herz Jesu
Fehrbelliner Str. 99
Hofeingang: Schönhauser Allee 182
10119 Berlin Mitte / Prenzlauer Berg

Sonntags Hl. Messe: 9:00 Uhr St. Adalbert-Kirche, 10:30 Uhr Herz-Jesu-Kirche

EIN NEUER WEG FÜR DIE EINHEIT DER CHRISTEN

https://www.chemin-neuf.de/de/startseite

Rundbrief September 2017

Die katholischen Gemeinschaft Chemin Neuf mit ökumenischer Berufung entstand 1973 in Lyon, Frankreich. Heute gehören 2.000 Frauen und Männer in 30 Länder zur Gemeinschaft.  Der Name Chemin Neuf stammt von der Straßenadresse des ersten Gemeinschaftshauses und bedeutet „Neuer Weg“.

Einheit in Vielfalt

In der Gemeinschaft leben Priester, Ehepaare, Familien und zölibatäre Frauen und Männer. Zu den Mitgliedern zählen nicht nur Katholiken, sondern auch Protestanten, Orthodoxe, Anglikaner und freikirchliche Christen. Die Einheit in der Vielfalt zu finden, ist die Berufung der Gemeinschaft Chemin Neuf. Ihr Engagement für die Einheit der Christen wurde 2012 mit der Verleihung des Ökumene-Preises vom Ökumenischen Rat Berlin-Brandenburg geehrt. Seit 1994 ist die Gemeinschaft Chemin Neuf für die katholische Gemeinde Herz Jesu in Berlin-Mitte verantwortlich, zu der auch
St. Adalbert als Zweitkirche gehört.

Spiritualität der Gemeinschaft

Die Spiritualität der Gemeinschaft Chemin Neuf gründet auf zwei Säulen, die einander ergänzen: Zum einen ist sie geprägt von der ignatianischen Tradition ihres Gründers, des Jesuiten Laurent Fabre. Zum anderen gehört die Charismatische Erneuerung zu den wesentlichen Erfahrungen in der Gemeinschaft. Ausgehend von der Ausrichtung auf den Heiligen Geist macht sie die Erfahrung, dass Gott sich den Menschen unmittelbar mitteilen und in ihrem Leben wirken kann.

 

 

Schwerpunkt Jugendarbeit

Die Jugendarbeit ist ein Arbeitsschwerpunkt der Gemeinschaft Chemin Neuf. Unter anderem hat die Gemeinschaft seit Anfang der 80er-Jahre die Leitung und Betreuung von derzeit 25 Studentenwohnheimen im Herzen der Großstädte Europas und der Welt übernommen: in Frankreich (mehr als 450 Plätze), der Schweiz (100 Plätze), der Elfenbeinküste, Ungarn, Polen, England, Italien und Madagaskar. In Deutschland gibt es bisher Studenten-WGs in Berlin und Bonn.

Gebet, Begegnung, Bildung.

Die Erfahrung der Gemeinschaft reicht von der geistlichen Begleitung und Betreuung junger Menschen und der Organisation eines gemeinsamen Alltags bis zum Betrieb und der Entwicklung von Klöstern und geistlichen Zentren. Das unter Beteiligung verschiedener Kirchen in Israel für 10,5 Millionen Euro errichtete „Mary of Nazareth International Center“ ist eines der letzten spendenfinanzierten Großprojekte der Gemeinschaft Chemin Neuf.

Interkulturelle Kompetenz

Die Gemeinschaft Chemin Neuf ermöglicht jungen Menschen nicht nur Auslandserfahrung bei sozialen Projekten rund um den Globus, sondern lässt sie an ihrem eigenen interkulturellen Miteinander teilhaben. So ist das Gemeinschaftsleben der Lernort, um sich auf den anderen einzulassen, Konflikte untereinander zu lösen, sich zu versöhnen und gegenseitig schätzen zu lernen.